<< Zurück zum aktuellen Programm

Jahr: 2017

14.12.2017, 19 Uhr — Presseclub unterwegs

Jah­res­ab­schluss in der Kul­tur­scheu­ne der Alt­stadt­freun­de, Zir­kel­schmieds­gas­se 30, 90402 Nürnberg

 -nur für Mitglieder-

27.11.2017, 19 Uhr — Gast im Presseclub

Chris­ti­an Nit­sche, Chef­re­dak­teur des BR

Mode­ra­ti­on: Dr. Sieg­fried Zelnhefer

Bericht: Nina Daebel

29.09.2017 — 20 Jahre NÜRNBERGER Akademie und Pressseclub im Marmorsaal

- nur mit geson­der­ter Einladung — 

20.09.2017 — Presseclub unterwegs

Ger­ma­ni­sches Natio­nal Muse­um, Füh­rung durch die Aus­stel­lung: „Luther, Kolum­bus und die Fol­gen. Welt im Wan­del 1500 — 1600”
-nur für Mitglieder-

Bericht: Marie Zahout

24.07.2017 — Kooperationsveranstaltung mit MTP, CommClub Metropolregion und Universal Mc Cann

Ein Abend mit WAVE 9 „THE MEANING OF MOMENT

Bericht: Nina Daebel

 

21.07.2017 — Gäste im Presseclub

Moni­ka Hohl­mei­er, MdEP, Gün­ter Glo­ser, Staats­mi­nis­ter a.D., Lukas Ott, Pul­se of Euro­pe zum The­ma Europa

Mode­ra­ti­on: Joa­chim Hauck

Zei­tungs­be­richt 1

Bericht: Nina Daebel

12.07.2017 — Sommerfest des Presseclub

Bei schö­nem Wet­ter im Innen­hof, bei schlech­tem Wet­ter im Marmorsaal

- nur für Mitglieder -

 

Bericht: Nina Daebel

05.07.2017 — Gäste im Presseclub

Sebas­ti­an Brehm/CSU, Mar­tin Bur­kert, MdB/SPD, Gabrie­la Hein­rich, MdB/SPD und Micha­el Frie­ser, MdB/CSU

Mode­ra­ti­on: Kers­tin Dorn­bach und Gabrie­le Koenig

Pres­se­be­richt 1

Bericht: Marie Zahout

 

08.06.2017 — Nürnberger Gespräche zur Fußballkultur

Her­aus­for­de­rung WM 2018 – Fuß­ball und Men­schen­rech­te in Russland

Im Gast­ge­ber­land der kom­men­den Welt­meis­ter­schaft ste­hen die Men­schen­rech­te beson­ders unter Druck. Wie bereits zu den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len 2014 in Sot­schi stellt sich daher die Fra­ge nach dem rich­ti­gen Umgang mit dem anste­hen­den Besuch in Russland.

Die­se Fra­ge möch­ten wir mit unse­ren Gäs­ten im Rah­men der 11. Nürn­ber­ger Gesprä­che zur Fuß­ball-Kul­tur dis­ku­tie­ren. Auf dem Podi­um neh­men Platz: DFB-Prä­si­dent Rein­hard Grin­delMar­tin Ende­mann für die Fan­ver­ei­ni­gung „Foot­ball Sup­por­ters Euro­pe“, F.A.Z.-Sportredakteur Chris­toph Becker sowie Ste­fan Mel­le, Geschäfts­füh­rer des Deutsch-Rus­si­schen Aus­tausch e.V. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt der Medi­en­wis­sen­schaft­ler Prof. Bernd Gäb­ler von der FHM Bielefeld.

Im Som­mer 2018 wer­den tur­nus­ge­mäß die Welt­spie­le des Fuß­balls aus­ge­rich­tet. Doch um sport­li­che Aspek­te allein dre­hen sich die Vor­be­rei­tun­gen auf die „Aus­wärts­fahrt“ nach Russ­land nicht. Gro­ße Sport­ver­an­stal­tun­gen besit­zen immer auch eine poli­ti­sche Dimen­si­on. Aus­wär­ti­ge Fans, die berich­ten­den Medi­en und teil­neh­men­den Ver­bän­de wis­sen um das poli­ti­sche Risi­ko der Instrumentalisierung.

Eine Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft und die damit ver­bun­de­ne mas­si­ve inter­na­tio­na­le Auf­merk­sam­keit bie­ten jedoch auch immer wie­der Chan­cen: Hin­wei­se auf Ein­schrän­kun­gen der Men­schen­rech­te, der Blick auf eine viel­fäl­ti­ge und kom­plex struk­tu­rier­te Gesell­schaft und nicht zuletzt das Ereig­nis selbst – als Ort inter­kul­tu­rel­ler Begeg­nung. Der Deut­sche Fuß­ball Bund hat bereits ange­kün­digt, sei­ne „Posi­tio­nen auch in den Men­schen­rechts­fra­gen deut­lich [zu] hin­ter­le­gen“ sowie den Aus­tausch mit zivil­ge­sell­schaft­li­chen Grup­pen zu suchen.

Ohne „Scheu­klap­pen“ (Team­ma­na­ger Oli­ver Bier­hoff) wol­le man bereits zum im Juni anste­hen­den Con­fe­de­ra­ti­ons-Cup fah­ren. Sicht­bar wür­den so men­schen­recht­li­che Pro­ble­me: Struk­tu­rel­le Dis­kri­mi­nie­rung von Homo­se­xu­el­len, nach­läs­si­ger Umgang mit Hass­kri­mi­na­li­tät, Baga­tel­li­sie­rung häus­li­cher Gewalt und zuneh­men­de Ein­schrän­kung der Mei­nungs-, Ver­samm­lungs- und Ver­ei­ni­gungs­frei­heit wer­den bei­spiels­wei­se immer wie­der im Zusam­men­hang mit dem Gast­ge­ber­land thematisiert.

Dar­über muss gespro­chen werden:

Am 8. Juni 2017, um 19 Uhr im Mar­mor­saal des Pres­se­club Nürnberg.

Der Ein­tritt ist frei, Anmel­dung not­wen­dig: info@fussball-kultur.org (Betreff: WM in Russland)

Ver­an­stal­ter: Deut­sche Aka­de­mie für Fuß­ball-Kul­tur in Koope­ra­ti­on mit Pres­se­club Nürn­berg, Men­schen­rechts­bü­ro der Stadt Nürn­berg und Nürn­ber­ger Men­schen­rechts­zen­trum (NMRZ)

1_Herausforderung WM 2018_Nbg Gespraeche

Zei­tungs­ar­ti­kel 1

Zei­tungs­ar­ti­kel 2

Zei­tungs­ar­ti­kel 3

Zei­tungs­ar­ti­kel 4

Bericht: Marie Zahout 

 

10.05.2017 — Geselliger Abend mit den Gästen des Journalistenverbandes aus Antalya

- nur für Mitglieder -

Zei­tungs­be­richt 1

Zei­tungs­be­richt 2

Zei­tungs­be­richt 3

Bericht: Nina Daebel

Grup­pen­bild mit den Gäs­ten aus Anta­lya vor dem Pres­se­haus am Wil­ly-Brandt-Platz. Foto: Hauck

Lei­der kei­ne Fake News: Seit lan­gem lie­fert der tür­ki­sche Prä­si­dent Schlag­zei­le um Schlag­zei­le. Ange­sichts der rund 40.000 tür­kisch­stäm­mi­gen Men­schen, die in unse­rer Regi­on leben, beob­ach­ten wir die Lage in der Tür­kei genau. Und dank unse­rer Kor­re­spon­den­tin in Istan­bul, Susan­ne Güs­ten, hof­fen wir, Ihnen ein ver­läss­li­ches Bild der Lage vor Ort zu schil­dern. Für mich war es sehr inter­es­sant, mit 14 Jour­na­lis­ten aus Nürn­bergs Part­ner­stadt Anta­lya zu dis­ku­tie­ren. Die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen besuch­ten auf Ein­la­dung des Pres­se­clubs Nürn­bergs die Regi­on. In unse­rer Redak­ti­on debat­tier­ten sie sehr enga­giert mit mei­nem Kol­le­gen Georg Escher und mir. Eine Fra­ge kam gleich mehr­fach: Berich­tet ihr wirk­lich unab­hän­gig? Das bezog sich einer­seits auf unser Ver­hält­nis zur Poli­tik und ande­rer­seits auch auf unser Ver­hält­nis zu Anzei­gen­kun­den. In bei­den Fäl­len konn­te ich mit einem kla­ren “Ja” ant­wor­ten — zur Ver­wun­de­rung vie­ler tür­ki­scher Jour­na­lis­ten. Deren All­tag gestal­tet sich eben nicht ohne Ein­fluss­nah­me. Umso wich­ti­ger ist mei­nes Erach­tens der Dia­log. Scha­de, dass zwei der tür­ki­schen Ver­tre­ter bereits vor­zei­tig die Heim­rei­se in die Tür­kei ange­tre­ten haben.

29.03.2017 — Mitgliederversammlung

27.03.2017 — Gast im Presseclub

Flo­ri­an Kel­ler­mann, er berich­tet seit 2015 für Deutsch­land­ra­dio als Kor­re­spon­dent für Polen und die Ukrai­ne mit Sitz in War­schau sowie gemein­sam mit der Mos­kau­er Deutsch­land­ra­dio-Koer­re­spon­den­tin Gesi­ne Dorn­blüth auch aus den bal­ti­schen Staa­ten und Weißrussland

Mode­ra­ti­on: Gün­ther Moosberger

Bericht: Marie Zahout 

 

21.03.2017 — Presseclub unterwegs

Besuch der Degus­sa Gold­han­del Nie­der­las­sung Nürnberg

- nur für Mitglieder -

22.02.2017-Presseclub unterwegs

Wir besu­chen die Baye­risch — Tsche­chi­sche Lan­des­aus­stel­lung 2016/17 — Karl IV. 1316/2016

- nur für Mitglieder — 

14.02.2017 — Gast im Presseclub

Vol­ker Her­res, Pro­gramm­di­rek­tor des Ers­ten Deut­schen Fernsehens

Vol­ker Her­res (59) ist seit 2007 Pro­gramm­di­rek­tor des Ers­ten Deut­schen Fern­se­hens. Als einer der pro­fi­lier­tes­ten Jour­na­lis­ten Deutsch­lands blickt er auf eine lan­ge Erfah­rung in unter­schied­li­chen Funk­tio­nen zurück., unter ande­rem beim ZDF, dem NDR und der ARD. Vie­le ken­nen ihn aus vie­len TV-Sen­dun­gen. Mit Vol­ker Her­res gibt es vie­les zu erör­tern, etwa: Was steht auf der Agen­da der ARD, wo sieht sie ihre Auf­ga­ben in der sich dra­ma­tisch wan­deln­den Medienlandschaft?

Mode­ra­ti­on: Dr. Sieg­fried Zelnhefer

Zei­tungs­be­richt 1

27.01.2017 — Podiumsdiskussion zum Sacharow-Preis

Mit Düzen Tek­kal, Jesi­din, Jour­na­lis­tin und Mit­strei­te­rin der bei­den Preis­trä­ge­rin­nen und aner­kann­te Jour­na­lis­tin und Kriegserstatterin,den Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten Moni­ka Hohl­mei­er (CSU), Ismail Ertug (SPD) und Prof. Petra Ben­del, Exper­tin für Flücht­lings­po­li­tik an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Mode­ra­ti­on Armin Lele­nik, stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur bei den Nürn­ber­ger Nachrichten

24.01.2017- Gäste im Presseclub

Die Chef­re­dak­teu­re Micha­el Husa­rek, Alex­an­der Jung­kunz (NN) und Dr. And­re Fischer, Ste­phan Sohr (NZ)

Mode­ra­ti­on: Gabrie­le Koenig

Zei­tungs­ar­ti­kel 1

Archiv

Um das Archiv der letzten Jahre anzuschauen klicken Sie bitte auf die entsprechende Jahreszahl